Die Kunst, JA zu sagen.

Die Kunst JA zu sagen.

Meditation heisst zu allem JA zu sagen. Ja zu sagen zu dem Leben, wie es sich jetzt in deinem wunderbaren Körper entfaltet.

Meditation heisst sich dem Leben in all seiner Glorie und seinem Tiefgang hinzugeben und dabei alle Ideen und Vorstellungen, die im Widerspruch zu deiner jetzigen Erfahrung stehen, loszulassen.

Meditation heisst ganz offen zu sein für die pulsierende Existenz deines Organismus – offen zu sein, es geschehen zu lassen und nichts damit tun.

Meditation ist dein unveränderter, natürlicher Zustand.

Denken ist Tun. Denken ist ein verändern wollen. Denken ist ein Nicht-akzeptieren des Lebens, so wie es sich gerade in dir verkörpert.

Denken ist gut um Formen zu erschaffen, um die Welt zu gestalten. Gedanken zerschneiden die Welt in kleine Teile, mit denen man gut arbeiten kann. Der Preis für Effizienz und Effektivität ist jedoch hoch – du zahlst mit der Einheit, der Verbindung zwischen dir und der Welt. Wir alle akzeptieren die Illusion der Trennung um besser arbeiten und gestalten zu können. An die Trennungslüge zu glauben tut so weh, weil es bedeutet deine wahrhaftige Natur zu verneinen.

Meditation ist eine Rückkehr zur Ganzheit, eine Erfahrung der Fülle, die immer schon da ist. Meditation ist die Erkenntnis, das alles gut ist, so wie es ist, und nichts verändert werden muss.

Meditation ist Liebe.

Ich nenne es „Natürliche“ Meditation um hervorzuheben, dass Meditation dein Geburtsrecht ist – der Zustand, der übrig bleibt, wenn alles Tun und alles Kämpfen aufhört.

In Wahrheit kannst du Meditation nicht durch Anstrengung herbeiführen – du kannst das Loslassen nicht tun. Hingabe und Gnade geschehen einfach sobald du dafür reif bist. Und heisst das dann, dass du eh nichts tun kannst, dass jegliches Engagement unnütz wäre?

Nein! Du kannst doch etwas tun. Du kannst Meditation nicht zwar machen, aber du kannst die Hindernisse wegräumen! Die Devise lautet: Offenlegen und Reinigen. Du erarbeitest dir keinen neuen, heiligeren Zustand, sondern beseitigst alles, was dir die Sicht auf deinen natürlichen Zustand versperrt.

Es ist an der Zeit all den Müll und Dreck der sich in dir angesammelt haben weg zu schaffen. Alles aufzubrechen und wegzuwaschen, was nicht DU bist. Alles zu entsorgen, was dir zur Last geworden ist.

Es ist an der Zeit dich zu bewegen, durch das Leben zu Tanzen und dich authentisch und lebendig zu erleben.

Du kannst lernen, deinen Blick zu schärfen um deinen Widerstand und deine Ausweichmanöver zu erkennen. Und dann kannst du dich diesen Überlebensstrategien liebevoll zuwenden, sie wertschätzen, und auch zu ihnen Ja sagen. Du kannst sie voll erfahren, so wie sie sich jetzt in dir ausdrücken. Und du kannst den Schmerz und die Angst die darunter stecken fühlen – die Gefühle die für dich als Kind so unerträglich waren, so dass du diese Strategien erschaffen hast um ihnen auszuweichen.

Doch jetzt ist dein Herz stark genug um all die schrecklichen, scheinbar unerträglichen Gefühle einzuladen und durchzufühlen. Sie sind nicht mehr unerträglich. Du kannst alles fühlen und so deinen Vermeidungsstrategien und destruktiven Verhaltensweisen erlauben sich aufzulösen.

So entsteht immer und immer wieder ein Leerraum, eine Pause, in der du dich als das liebevolle Licht des Lebens erfahren kannst.

Ein unveränderter Atemzug. Ein spontanes Lachen. Ein liebevoller Blick.

Du kannst alles annehmen. Du kannst liebevoll und ehrlich in dich hinein blicken, spüren und fühlen. Und du kannst das auftauchen lassen, was auftauchen mag, die Bewegung zulassen, die geschehen mag, und alles wieder gehen lassen, sobald es gehen mag.

Keine Abwehr. Kein Unterdrücken. Kein Festhalten.
Annehmen, Zulassen, Loslassen...

So wirst du Moment für Moment neu geboren und kannst die gelöste Lebendigkeit, die liebevolle Präsenz und den stillen Frieden erleben, die dein Geburtsrecht sind.

Du bist das Leben. Hier und Jetzt.
Du bist das große JA des Universums.
Du trägst die ganze Existenz in dir.

Veröffentlicht am: 6.03.2020